Image

Profil

Riccardo Delfino wurde 1963 in Krefeld (D) geboren. Nach seiner Klavier-und Celloausbildung beschäftigt er sich intensiv mit europäischer Folklore und dem entsprechenden Instrumentarium. In seiner Jugend bereist er als Straßenmusikant ganz Europa und erforscht die mittelalterlichen Wurzeln der traditionellen Musik.

1990 absolviert er die Musikhochschule in Göteborg mit dem "University Certificate in Music" für Alte Musik. Er spezialisiert sich auf Drehleier, Dudelsack und historische Harfen und gilt als international anerkannter Spezialist für historische Aufführungspraxis.

Seit 1982 spielt er in verschiedenen internationalen Ensembles für Alte Musik wie "Oni Wytars" (D), "Ensemble Unicorn" (A), "Accentus Austria" (A), "Le Concert Spirituel"(F), "Les Menus-Plaisirs du Roy" (B). Diverse Anstellungen als Theatermusiker, internationale Kurs- und Konzerttätigkeit, über 80 CD-Aufnahmen, zahlreiche Fernseh- und Rundfunkproduktionen.


Werdegang

Riccardo Delfino bekam in seiner Jugend eine grundlegende klassische Musikausbildung auf dem Klavier und dem Cello. Nach der Schule erwachte sein Interesse für die traditionelle Musik Europas, durch die er zu den mittelalterlichen Wurzeln der abendländischen Musik geführt wurde. Er ist seit 35 Jahren als freiberuflicher Musiker in der Alten Musik tätig und ein international anerkannter und gefragter Spezialist auf diesem Gebiet.

Im Rahmen des in den 80er Jahren wachsenden Interesses an historischer Musik und ihrer Instrumente war er einer der Pioniere der Musik des Mittelalters, der Renaissance und des Frühbarock und maßgebend beteiligt an der Wiederbelebung der Drehleier und der historischen Harfen, ihres Repertoires und ihrer Spieltechniken.

Das erste Jahrzehnt seiner beruflichen Tätigkeit war geprägt von den Erfahrungen und Forschungen auf dem Gebiet der traditionellen Musik Europas und ihrer aus dem Mittelalter stammenden Instrumente und Musiziertechniken, die er als hauptberuflicher Straßenmusikant gemacht hat. Er war mit 21 Jahren Mitbegründer des Ensembles „Oni Wytars“, das bis heute konzertiert und international als eines der angesehensten Ensembles für Alte Musik gilt. Seine ersten Instrumente baute er sich selbst und suchte Musiker und Instrumentenbauer in ganz Europa auf, um sich mit ihnen auszutauschen und neue Bau- und Spieltechniken zu entwickeln. Während seines Studiums der Alten Musik an der Musikhochschule Göteborg vertiefte er sein Wissen, erlernte theoretische Grundlagen und sammelte vielfältige Erfahrungen im Ensemblespiel. Er trat als Musiker auf Mittelaltermärkten auf, entwickelte Soloprogramme und baute seine Konzerttätigkeit aus. Am Seminar für Waldorfpädagogik Stuttgart erarbeitete er sich pädagogische Grundlagen und schloss die Ausbildung mit Diplom als Musiklehrer ab.

Im zweiten Jahrzehnt seiner Berufstätigkeit weitete er seine rege Konzerttätigkeit aus, er spielte mit namhaften Ensembles für Alte Musik auf großen Bühnen und Festivals in Europa, dem Vorderen Orient, in Nordafrika und Nordamerika. In diese Zeit fällt auch der Großteil seiner umfangreichen Produktion von bisher über 80 Tonträgern. Zudem erweiterte er seine berufliche Tätigkeit als Dozent für Fachkurse in der Erwachsenenbildung und als privater Instrumentallehrer. Er schrieb zusammen mit Matthias Loibner ein umfangreiches Lehrbuch für Drehleier, welches sich als Standardwerk etabliert hat.

Im dritten Jahrzehnt setzte Riccardo Delfino seine künstlerische Arbeit fort und widmete sich neben seiner Konzerttätigkeit vermehrt der Lehre. Er erweiterte seine pädagogische Tätigkeit als privater Instrumentallehrer, als Schulmusiklehrer an einer Gesamtschule und als Dozent für Musik an diversen Hochschulen. 2011 gründete Riccardo Delfino sein Gewerbe „AFFETTO MUSICALE – individual music coaching“, mit dem er sein umfangreiches Wissen und seine Erfahrungen an Berufsmusiker und ambitionierte Laien weitergeben möchte.

Im Lauf des vierten Jahrzehnts arbeitet sich Riccardo Delfino zusätzlich in die Welt des Webdesigns ein, wobei er auf besonders einfühlsame und musikalische Art den individuellen Ansprüchen der Kunden gerecht wird. Auch im Betrieb seiner Frau (
„Blockflötenbau Kulossa“ - Inh. Doris Kulossa-Delfino) ist er verantwortlich für den Internetauftritt und arbeitet dort im Büro, im Vertrieb, in der Werbung und im Design mit.


Tabellarischer Lebenslauf

KÜNSTLERISCHE TÄTIGKEIT

Instrumente: historische Harfen, keltische Harfe, Drehleier, Dudelsack, Gitarre, Klavier, Cello, Perkussion, Gesang u.a.

seit 1984: Mitbegründer und Mitglied des Ensembles für Alte Musik „Oni Wytars“

seit 1992: festes Mitglied oder Gastsolist in diversen Ensembles für Alte Musik: „Ensemble Unicorn“ (Wien), „Ensemble Accentus“ (Wien); „Le Concert Spirituel“ (Paris), „Joglaresa“ (London), „Ars Choralis Coeln“ (Köln), „Ala Aurea“ (Köln), „Vox Werdensis“ (Essen), „Ensemble Beltatz“ (Köln), „Chant des grillons“ (Köln), „Dialogo“(Oldenburg), „DuoDelfino“ (Blomberg), „Ensemble Lad“ (Moskau), „Clemencic Consort“ (Wien), „Convivium Musicum“ (Göteborg), „Forum Interart“ (Dortmund)

Konzertreisen in:
Belgien, Canada, Dänemark, Deutschland, England, Finnland, Frankreich, Griechenland, Holland, Iran, Irland, Israel, Italien, Jordanien, Libanon, Luxemburg, Marokko, Österreich, Polen, Portugal, Russland, Schottland, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Syrien, Türkei, Vereinte Arabische Emirate

Festivals und Veranstaltungsorte u.a.:
Hamburger Musikfest (D), Alte Oper Frankfurt/M (D), Int. Festwoche d. Alten Musik Bad Wimpfen (D), Int. Tage der Alten Musik Brandenburg (D), Montalbâne Festival, Freyburg/Unstrut (D), Festival Europäische Kirchenmusik, Schwäbisch Gmünd (D), Festwoche Alter Musik Stuttgart (D), Tage der Alten Musik Stockstadt (D), Abendmusik Kölner Dom (D), Tage Alter Musik Herne (D), MusikTriennale Köln (D), Romanischer Sommer Köln (D), Philharmonie Köln (D), Wittenberger Renaissance Musikfestival (D), Tage der Alten Musik Staufen im Breisgau (D), Tage der Alten Musik Münster (D), Playground-Festival (Weimar), Renaissance Musikfestival (Wittenberg)
Konzerthaus Wien (A), Resonanzen Wien (A), Styriarte Festwochen d. Alten Musik, Graz (A), Festwochen d. Alten Musik, Innsbruck (A), Ambraser Schloßkonzerte Innsbruck (A), Festwoche der Alten Musik, Krieglach (A), Donaufestival Krems (A), KunstHalleKrems (A), Brucknerhaus Linz (A),
Kyburgiade Winterthur (CH), Festival Lenzburgiade (CH), Flimserstein Festival (CH), Herbstfestival Alte Musik (Zürich)
Castel dei mondi, Andria, (I), Teatro Chiabrera, Savona (I), Teatro Carlo Felice, Genova (I), Festival Alia musica, Fidenza (I),
Rencontre int. des Luthiers et Maîtres Sonneurs / St.-Chartier (F), Festival de Clisson et Loire Atlantique (F), Voix et route romane (F), Opera de Versailles (F), Arsenal de Metz (F), Festival de Conques (F)
Festival für Alte Musik Utrecht (NL), Festival van Flanderen Brugge (B), Flanders Festival Antwerp (B),
Skara Early Music Festival (S), Moskauer Philharmonie (RU), Music in Old Kraków (PL), Musik im Königsschloss Warschau (PL), Festival Konvergencie Bratislava (SL),
Purcell Room London (GB), Southbanks London (GB), Buxton Music Festival (GB), Galway Early Music Festival (IRL),
Palau de Música Barcelona (E), Fíra de la Mediterrania, Manresa (E), Festival internacional de música antiga i barroca de Peníscola (E), Semana de Música Antigua Sevilla (E), Concerts d Estiu a Montserrat (E), Festival de Santander (E), Espazos sonoros, Santiago de Compostela (E), Festival da Madeira (P),
Festival de musique ancienne de Quebec (CAN), Canadian Museum of Civilization in Ottawa (CAN)
A Yehiam Festival (ISR), Musica da camera Tel Aviv (ISR),
Essaouira Festival (M), Ductac Theatre, Dubai (UAE), Royal Conservatory of Amman (JOR), Festival Al Bustan Beirut (LBN), Music in the Old Library of Dimasque (SYR), Fajr-Festival Teheran (IRN)

Aufnahmen für Rundfunk und Fernsehen; über 80 Tonträgerproduktionen mit diversen Programmen: geistliche und weltliche Musik aus Mittelalter, Renaissance und Frühbarock; zeitgenössische Werke; Theatermusik; Kinderlieder; Lyrik und Musik; Folklore; Pop

1999 bis 2003: Arbeit im eigenen Tonstudio; Aneignung von Kenntnissen in Computertechnik, digitaler Musikbearbeitung und Graphik/Design

01 bis 06/1989: Theatermusiker am „Folkteater“ Gävle, Schweden
und 08/1990 bis 01/1991: Theatermusiker am „Folkteater“ Göteborg, Schweden, Aufführungen historischer Dramen, Bearbeitungen der nordischen Mythologie und Kindertheater

08/1988: Theatermusiker am „Spegelteater“ Stockholm, Schweden

01 bis 04/1985: Probenarbeit als Schauspieler im Theater des Forum 3, Stuttgart

01 bis 06/1984: Mitarbeit an der Marionettenbühne Elisabeth Schöneborn Stuttgart


KÜNSTLERISCHE AUSBILDUNG

Meisterkurse und Individualunterricht bei:
Andrew Lawrence King (historische Harfentechnik), Nuria Llopis Areny (spanische Renaissanceharfe), Valentin Clastrier (Drehleier), Evelyne Girardon (Drehleier), Jean Blanchard (französischer Dudelsack)

08/1987 bis 12/1988 und 07/1989 bis 03/1990: Studium der Alten Musik und Folklore an der Musikhochschule Göteborg und der Sibelius-Akademie Helsinki mit den Schwerpunkten: Alte Musik, Drehleier, historische Harfen, Dudelsack, Gesang, historische Tänze, Musikgeschichte, Musiktheorie (Kontrapunkt, Arrangement, Musikphilosphie...); Abschluss mit dem „University Certificate in Music“

ab 1984: Straßenmusikant; Reisen durch Europa; Erlernen der Grundlagen auf dem Gebiet der traditionellen Musik und ihrer Instrumente

08 bis 12/1984: Schauspielstudien an der Novalis-Schule Stuttgart


PÄDAGOGISCHE TÄTIGKEIT

seit 2014 Gastdozent an der Folkwangschule Essen, Masterstudiengang Musik des Mittelalters

12/2011: Gewerbegründung „AFFETTO MUSICALE - individual music coaching“

seit 2008: Dozent für Musik am Waldorferzieherseminar Mannheim

08/2007 bis 07/2010: Musiklehrer für die Klassen 4 bis 9 an der Interkulturellen Waldorfschule Mannheim

11/2006 bis 05/2007: Lehrer an der Heilpädagogischen Steiner-Schule Oslo

seit 2000 Leitung diverser Laienchöre

1997: freier Mitarbeiter der Musikschule „baIance“ Stuttgart

1997: Veröffentlichung einer Drehleierschule mit Co-Autor Matthias Loibner beim Verlag der Spielleute

seit 1994: internationale Kurstätigkeit auf dem Gebiet der Alten Musik, für Ensemblespiel, Harfen- und Drehleiertechnik

11/1991 bis 11/1992: Praktikum im Tobiashaus Stuttgart (Heim für mehrfach Schwerstbehinderte)

08/1982 bis 12/1983: Zivildienst im heilpädagogischen Jugendheim Weckelweiler


PÄDAGOGISCHE AUSBILDUNG

09/2003 bis 10/2006: Studium an der Freien Hochschule der Christengemeinschaft, Priesterseminar
davon 09/2005 bis 10/2006: Gemeindepraktikum in der Sophia-Kirche, Frankfurt/Main

11/1992 bis 07/1994: Studium an der Hochschule für Waldorfpädagogik in Stuttgart; Abschluss als Klassenlehrer und Musiklehrer

08/1982 bis 12/1983: Besuch des heilpädagogischen Seminars Weckelweiler